Ich habe ein Buch geschrieben !

Im Südosten Rumäniens liegt die Dobrudscha, eine Landschaft zwischen dem Unterlauf der Donau und dem Schwarzen Meer. Im Westen davon befindet sich der Baragan.

Zu Beginn der Fünfziger Jahre des 20. Jahrhunderts war dies eine trostlose Steppe mit dünner Besiedlung.

 

Dorthin wurden, aus politischen Gründen, über 40.000 meist Banater Schwaben, aus dem Grenzgebiet Rumäniens zu Jugoslawien, deportiert.

Billige Zwangsarbeiter, die ohne Material, wenig Essen und wenig Wasser sich eine neue Existenz aufbauen mussten.

Jemand hat sie „die letzten Opfer Hitlers“ genannt.

Von dieser Zeit und in dieser Gegend handelt mein Roman.

 

Kaum jemand weiß heute noch von diesen Opfern der stalinistischen Willkür. Ich trete an, um der Öffentlichkeit ein Zeugnis davon abzulegen,

damit die Nachwelt sich an diese Menschen erinnert.

 

Eine Geschichte über Liebe, harte Arbeit, Hoffnungslosigkeit, Flucht, Verrat und glückliche Fügung.